D'Artagnan - VEREHRT & VERDAMMT

Kategorie:  Album-Rezension

Region:  West-, Mittel- und Südeuropa

 

Erscheinungsdatum: 15.09.2017

An die Degen! Fertig! Verehrt & Verdammt! So könnte man den Release des zweiten Albums von D'Artagnan einleiten. Knapp vor einem Jahr erblickte das erste Werk der drei Musketierrocker aus Nürnberg das Licht der Welt. Nun sind knapp zwölf Monate vergangen und die Musiker legen gleich noch eines drauf. Insgesamt dreizehn Songs in gewohnter Musketier Manier erfreuen das Fan Herz.

Der Opener „NEUE HELDEN“ reisst einen gleich wieder in die Welt der Musketiere und ihrer Abenteuer. Vertraut klingt Sänger Ben's Stimme in den Ohren und nistet sich gleich schön im Gehörgang ein. „JUBEL“ stellt einen sehr energiegeladenen, fast schon Party Song dar, der für gute Laune sorgt. Das Fernweh und den Drang immer wieder die Heimat zu verlassen besingen die drei Musiker in „ICH BLICK' NICHT ZURÜCK“. In den Strophen kann man hin und her schunkeln, während man im Refrain klatschend am liebsten durchs Wohnzimmer tanzen würde. Neben Schwertern, Abenteuern und Frauen, geht es auch mal ruhiger zur Sache. D'Artagnan beweisen, dass ihnen neben Ohrwürmern, auch Balladen gut gelingen. Nicht allzu lange sollte jedoch in der melancholischen Schublade verweilt werden, immerhin lacht das Leben und ruft nach einem. Mit einer flotten Sohle tanzt man durch die Nacht und frönt der Lust und dem Leben. Bereits bei der Hälfte angekommen geht es mit „AUF DEIN WOHL“ wieder etwas ruhiger zu. Beinahe bekommt man im Nachfolger ein wenig Fernweh. „WIR SCHMIEDEN DAS EISEN“ hat einen leicht rockigen Touch, der den Zuhörer mit dem Kopf nicken lässt und sich live bestimmt sehr gut umsetzen lässt. Das Schlagen des Mühlrades und die Regelmäßigkeit mit der das Wasser umgetrieben wird, kommt in der Ballade „DAS MÜHLRAD“ musikalisch gut zur Geltung. Die Tragik im Song um die verflossene Liebe und das damit verbundene Leid, wird durch die gewählten Instrumente und die Melodie nochmals besonders betont. Der nächste Song wurde einst von Herman Van Veen geschrieben und nun in ein Musketiergewand gepackt. Allerdings so, dass es klingt, als stamme „WAS WOLLEN WIR TRINKEN“ aus der Feder von Ben, Felix und Tim. Lagerfeuerromantik entsteht durch das Zupfen auf der Gitarre im Song „LEGENDEN“. Eine Ode an die Legenden und Helden der Gegenwart, Zukunft und Vergangenheit. Das Tanzbein soll im letzten Drittel des Albums „VEREHRT & VERDAMMT“ nochmals geschwungen werden. Neben ihrem Ziel Abenteuer zu erleben, wollen D'Artagnan auch Geschichten aus dem Leben erzählen. „SCHINDERHANNES“ ist ein gutes Beispiel für eine solche. „WER WEISS“ erinnert nicht nur an Schottland, sondern wurde auch mit eigenen Lyriks, nach Vorbild von Auld Lang Syne, umgeschrieben. Der Dudelsack verleiht dem Song den gewissen Flair, der einem ein bisschen das Bild in Gedanken erzeugt, der drei Musiker auf Pferden, wie sie in den Sonnenuntergang reiten. Den Abschluss bildet das Lied „DAS LETZTE GLAS“. Nun wird es aber wirklich klar, dass alles Gute ein Ende haben muss. In einer Akkustikversion wird der Zuhörer beinahe schon liebevoll auf das Ende hingewiesen.

Heldenmut, Abenteuerliebe, Freiheit, Ehre, Treue und Freundschaft haben D'Artagnan wieder einmal, in einer Mischung aus dezent eingebrachtem Irish Folk, Mittelaltermusik und einer großen Prise eigenem Stil, gekonnt in ihre Songs verpackt. Das zweite Album kann sich nahtlos an das Debüt anschließen und überzeugt durch diesen gewissen Charme, den die drei Musiker auch auf der Bühne, rüber bringen.

 

Tracklist
01.NEUE HELDEN
02.JUBEL
03.ICH BLICK' NICHT ZURÜCK
04.ICH STEH' DIR BEI
05.DIE NACHT GEHÖRT DEM TANZE
06.AUF DEIN WOHL
07.WIR SCHMIEDEN DAS EISEN
08.DAS MÜHLRAD
09.WAS WOLLEN WIR TRINKEN
10.LEGENDEN
11.SCHINDERHANNES
12.WER WEISS
13.DAS LETZTE GLAS

 

 

geschrieben von: Saskia Scherf
© Photo: D' Artagnan