Mom´s day - Besonders schön ist es, wenn wir mal ein bisschen weiter weg spielen... - Interview

Kategorie:  Interviews

Region:  West-, Mittel- und Südeuropa

 

 

Es ist uns eine Ehre Euch ein Interview mit Jan von Mom´s day präsentieren zu dürfen. Unsere Fragen sind im ganzen E-Mail-Krieg ein wenig untergegangen. Deswegen beziehen sich die Fragen eigentlich auf die warme Sommerzeit. Aber bei den heutigen Temperaturen können ein paar warme Gedanken sind schaden ;) Wir wünschen Euch alles Gute und ganze viel Spaß.

 

Demotape: Lang, lang ist es her, dass wir uns mit Euch unterhalten haben. Wie geht´s Euch denn?
Jan
:Eigentlich noch länger als lang. Ich habe deine Fragen heut nach sage und schreibe 2 Monaten und 1 Tag aus meinem Posteingang gefischt. Ich weiß nicht, was der bessere Weg ist: so tun, als hätte man nie etwas erhalten oder sich und allen anderen die dem Genre angemessene Unorganisiertheit einzugestehen und alles munter so zu beantworten, als hätte man die Fragen gestern erhalten. Ich entscheide mich für den zweiten Weg. Und Los!
Uns geht’s, wider Erwarten, nach wie vor erstaunlich gut. Danke der Nachfrage.

Demotape: Erzählt doch mal was so alles los war bei Euch die letzte Zeit?
Jan:
Ja zum Einen haben wir einen sehr, sehr schönen Festivalsommer hinter uns gebracht. Wir haben uns darum bemüht, dieses Jahr möglichst viele Open Airs zu spielen, was uns ganz gut gelungen ist. War eine tolle Erfahrung und irgendwie passt unsere Musik ja auch ganz gut zu Sommer, Sonne, Open Air.
Und zum Anderen waren wir mit unserer neuen Platte beschäftigt. Wir haben vor, in den nächsten Tagen, Wochen oder Monaten eine kleine 5track EP raus zu bringen. Aber du weißt ja, wie das bei uns so mit dem Zeitplan läuft.

Demotape: Auch Ihr seid nicht von den heißen Temperaturen verschont geblieben. Was habt Ihr gemacht um einen kühlen Kopf zu bewahren?
Jan:
Oh je, die heißen Temperaturen. Denen weinen wir auch nach. Wie oben schon erwähnt, sind die zu beantwortenden Fragen nicht unverzüglich bearbeitet worden, was in diesem Fall zu Folge hat, dass in der Zwischenzeit eine andere Jahreszeit, seit gestern sogar der Winter Einzug gehalten hat. Und ehrlich gesagt, waren wir gar nicht so sonderlich bemüht, einen kühlen Kopf zu bewahren – wir fanden es wie gesagt großartig, so viele Festivals spielen zu dürfen. Da ist dann eh nix mehr mit kühlem Kopf.

Demotape: Bei bis zu 40°C macht es definitiv sehr viel Spaß auf Outdoorbühnen unterwegs zu sein. Nach Eurem vollen Terminkalendert wart Ihr auf vielen Konzerten, Festivals, etc. unterwegs. Was sind Eure Highlights?
Jan:
Sehr schwer zu sagen. Jedes Festival für sich selbst war für uns großartig. Egal wo, wir sind immer wärmstens empfangen und bestens umsorgt worden. Abgesehen vom Musik machen, war es für einfach nur schön zu sehen, wie sich die Veranstalter mit ihren Helferteams überall ins Zeug gelegt haben. Für uns werden alle unvergesslich bleiben. An dieser Stelle nochmals vielen Dank an alle, bei denen wir diesen Sommer zu Gast sein durften. Ihr habt uns eine großartige Zeit beschert und wir freuen uns schon sehr auf die nächste Saison – aber erst ab Weihnachten.

Demotape: Gab es auch Pleiten, Pech und Pannen? Plaudert doch ein wenig aus dem Nähkästchen.
Jan: I
ch find, für ne Punkrock Band haben wir uns ganz ordentlich benommen. Wobei doch immer wieder mal was schief gegangen ist. Größte Panne war wohl beim Stadtfest in Singen, wo wir komplett ohne Backline angereist sind und hätten alles dabei haben sollen. Ist für n paar Minuten etwas hektisch geworden. Aber wir haben alles organisiert bekommen. Wenn man das Glück hat, solche Bandkollegen zu haben, gibt es de facto keine unlösbaren Probleme.
Boxen haben uns befreundete Bands aus Singen geliehen und das Schlagzeug hatten wir von einem ehemaligen Dozenten aus Bennis Studienzeit in Konstanz, der zufälliger Weise mit seiner Dixieland Band auch auf dem Stadtfest gespielt hat.
Ein anderes Mal habe ich einem Festivalbesuchers älteren Semesters, der sich mit seiner Gattin an einem Biertisch gesetzt hatte mit der Frisbee das Bier vom Tisch geschossen. Er fand’s glaub ganz witzig. Sie, die die ganze Schoße abgekriegt hat, eher weniger.

Demotape: Welche Gigs zählen zu Eurer Top 3?
Jan:
Man, du hat aber schwierige Fragen. Da würde dir sicher jeder von uns was anderes antworten. Den Spieß aber mal umgedreht, kann ich mich nur an ein einziges Konzert erinnern, das ich Nachhinein nicht gebraucht hätte. Frag mich aber nicht, wann und wo das war – alles verdrängt…

Demotape: Was glaubt Ihr, macht den Charme eines Festivals aus?
Jan:
Dass Mom’s Day dort spielt.

Demotape: Was sind absolute Stimmungskiller auf Festivals Eurer Meinung nach?
Jan:
Dass Mom’s Day nicht dort spielt.

Demotape: Im Herbst geht es auch wieder rasant weiter. Es wird gemunkelt, dass Ihr an einem neuen Album arbeitet. Könnt Ihr das Gerücht bestätigen?
Jan:
Man, da hat aber jemand seine Hausaufgaben gemacht. In der Zwischenzeit ist Herbst und die Platte, auf die wir wie immer alle reichlich Stolz sind, ist so gut wie fertig. Schnallt euch also besser schon mal an.

Demotape: Wenn ja, verratet Ihr uns schon mal vorab einige Details? (z.B. Veröffentlichungsdatum, Trackliste, etc.)
Jan:
Ja, Zeitpläne waren in diesem Interview ja schon mehr als einmal das Thema. Deswegen dazu an dieser Stelle besser keine konkreteren Informationen zum Thema VÖ.
Heißen wir unser neues Baby, so viel darf denke ich schon verraten werden, FUTURENOSTALGIE.

Demotape: Was sind Eure Pläne für den Rest des Jahres 2012?
Jan:
In erster Linie, die neue Platte vollends fertig zu machen, noch ein paar schöne Konzerte spielen und schon möglichst viel für 2013 vorzuplanen.

Demotape: Gibt es bevorstehende Termine auf die Ihr euch am meisten freut?
Jan:
Wir freuen uns natürlich über jedes Konzert. Besonders schön ist es, wenn wir mal ein bisschen weiter weg spielen oder in einem coolen Club. Ich freu mich zum Beispiel sehr auf unsere Show in Konstanz im Contrast, weil ich den Laden super find. Und dann haben wir fürs Frühjahr noch die Option, unseren Namen ins schöne Allgäu zu tragen –freu ich mich auch sehr drauf.

Demotape: Kommen wir zu ein paar lustigen Fragen. Ihr steht bei 40°C am Strand und habt Euch zur Abkühlung ein Eis gekauft. Doch tollpatschig wie man manchmal so ist lasst Ihr es genau auf den Rücken einer Dame fallen. Wie reagiert Ihr?
Jan:
Kopfkino.

Demotape: Wo verbringt Ihr lieber die Zeit bei 40°C: im Freibad, am Baggersee, am Meer oder im klimatisierten Keller vorm Fernseher/Pc am zocken?
Jan: W
enns geht, auf ner Bühne, wenn das nicht geht, dann Backstage, wenn das nicht geht, dann Meer, wenn das nicht geht, dann Baggersee, und wenn das nicht geht, dann Freibad. Würd ich mal sagen.

Demotape: Wir sind am Ende angekommen. Danke, dass Ihr euch mal wieder Zeit für uns genommen habt. Wir hoffen, dass Ihr eine weiterhin erfolgreiche Saison habt. Möchtet Ihr noch etwas ganz dringend sagen?
Jan:
Nein.