SOBER TRUTH - Psychosis

Kategorie:  Album-Rezension

Region:  West-, Mittel- und Südeuropa

 

Erscheinungsdatum: 23.02.2019

SOBER TRUTH melden sich mit ihrem 5.Studioalbum zurück. „Psychosis“ umfasst neun Songs und die geballte Metal Power der Musiker aus Siegburg. Mit 43 Minuten zeigen SOBER TRUTH, dass sie sich nicht in eine Schublade pressen lassen und dennoch nicht auf bereits ausgelutschten Songs herum reiten.

Das Opening übernimmt das Doppel „Solitude“ und „Akardos“ mit dem zwar ganz klar der Weg vorgezeichnet wird, jedoch kann man sich bereits jetzt schon sicher sein, dass es kein 0815 Album sein wird. Denn wenn SOBER TRUTH eines können, dann mit musikalischen Überraschungen aufwarten.
„Dark Valley“ nennt sich der dritte Track und beginnt zwar insgesamt etwas ruhiger, zeigt sich danach jedoch von seiner brachialen Seite. Konnte man zu Beginn noch recht angenehm mit dem Kopf nicken, bleibt dem treuen Zuhörer im Refrain nur noch vollkommen auszuflippen.
Mit nur 1:06 Minuten stellt „Ode To Reality“ lediglich einen Übergang, ein kurzes Intermezzo sozusagen, zwischen dem ersten Part und dem zweiten Teil dar.
Mit dem nächsten Trio „Riven“, „Horizon“ und „Utopia“ beweisen die vier Musiker, dass sie nicht nur auf den Putz hauen und Krach machen, sondern das sie Musik mit Tiefgang schreiben. Letzterer, „Utopia“, klingt vom Grundgerüst her etwas rockiger, zeigt in der nächsten Sekunde jedoch schon ein anderes fetzigeres Gesicht.
Kurz verschnaufen darf man während der knappen Minuten in „Dying Dreams“, bevor es mit dem titelgebenden Song „Psychosis“ in den Endspurt geht. Das wohl unberechenbarste Stück auf dem ganzen Album. Denn von leicht melancholischen Anklängen bis zu ganz brachialen Riffs ist in diesen knapp sechs Minuten wirklich alles zu finden.
Und als wär man bisher noch nicht schon genug überrascht worden, zaubern SOBER TRUTH noch ein absolutes Schmankerl aus dem Hut. „Collapse“ nennt sich der Titel und wird akkustisch mit Mundharmonika gespielt.

Von Blastbeats, Tappings, Clean Parts bis hin zu ihrer eigenen Note haben sie wirklich für jeden etwas zu bieten. Langweilig wird es einem mit diesem Album auch nach mehrmaligem Hören definitiv nicht werden. Soviel kann schon mal gesagt werden. Thematisch hat sich die Band mit der Tiefe der menschlichen Psyche beschäftigt, was an sich schon eine sehr mutige Entscheidung ist. Dennoch haben sie ihren persönlichen Weg gefunden, die Themen so zu verpacken, dass sie nicht ausgelutscht, sondern mit Wucht, unaufhaltsam und gnadenlos ehrlich beim Zuhörer ankommen.

 

Tracklist:
01.Solitude
02.Akardos
03.Dark Valley (Ode To Realiy)
04.Ode To Reality
05.Riven
06.Horizon
07.Utopia
08.Sober (Re-Arranged)
09.Dying Dreams
10.Psychosis
11.Collapse Unplugged

geschrieben von: Saskia Scherf
© Photo: SOBER TRUTH