The Rasmus - München, 30.09.2018 - Backstage Werk

Kategorie:  Konzertberichte

Region:  Nord- und Osteuropa

Seit 2003 ist eine ganze Menge Wasser die Flüsse hinunter geflossen. Dennoch stehen The Rasmus immer noch gemeinsam auf der Bühne und touren durch die verschiedensten Hallen Europas. Am 30.09.2018 erreichten die vier Finnen im Rahmen ihrer "Dark Matters"- Tour 2018 schließlich auch München.

Mit ihrer Musik heizten die Bands Overlaps (Italien) und The Shiver (Italien) dem Münchner Publikum gehörig ein. Knapp eine Stunde lang rockten die Italiener über die Bühne im Backstage Werk. Mit gebührendem Applaus verabschiedeten sich Overlaps und auch The Shiver von der Menge.
Und endlich war es soweit: The Rasmus stürmten die Bühne. Zuerst Eero, dann Aki gemeinsam mit Pauli und zum Schluss Frontmann Lauri. Bereits das Opener-Triple „F-F-F-Falling“, „Guilty“ und „Empire“ heizten ihren Fans so richtig ein. Besonders eindrucksvoll, weil der Song live einfach rockt, war „Time to Burn“, der begeistert vom Publikum mitgesungen wurde. Wenn man das Bühnengeschehen so beobachtete, stach besonders die Performance von Sänger Lauri ins Auge. Der Finne, sprang vom einen Ende zum Anderen, vor und zurück und sang dennoch mit voller Hingabe die Lyriks. Seine Bandkollegen Eero und Pauli hingegen bildeten eher die Ruhepole auf der Bühne. Nach einer knappen halben Stunde überraschten die Musiker ihre Fans mit einer kleinen Akkustikeinlage. Der erste Titel war „Not Like the Other Girls“ ein Track vom Album „Dead Letters“. Kurz wurde ein Track ihres ersten Albums „Ghostbusters Theme“ angestimmt, ehe es mit „Still Standing“ und „Wonderman“ weiter ging. Ein durchaus kleines Highlight, dass die Band da für ihre Fans aus dem Hut gezaubert hat. Mit zwei weiteren Titeln aus ihrem Album „Dead Letters“ „In My Life“ und „First Day of My Life“ ging es wieder hoch her. Springen, mitgröhlen und eine gute Zeit haben – das war definitiv angezeigt. Den Abschluss vor der Zugabe war der Track, der die Band 2003 zu ihrem großen Durchbruch verholfen hatte - „In the Shadows“.
Mit einem gerade erst veröffentlichten Song „Holy Grail“ eröffnete die Formation ihre kurze Zugabe von nur zwei Songs. Defintiv fehlen durfte in der Setlist auch „Sail Away“ nicht.

Nach insgesamt 19 Songs verabschiedeten sich die vier Finnen von ihren treuen Fans und verschwanden zurück in die Schatten, aus denen sie heraus getreten waren. Mit knapp 85 Minuten Spielzeit fiel das Konzert leider doch etwas kurz aus. Aber dennoch war es eine intensive Zeit, die leider viel zu schnell vorbei ging.

 

Setlist
01.F-F-F-Falling
02.Guilty
03.No Fear
04.Empire
05.Time to Burn
06.Immortal
07.Justify
08.Nothing
09.Paradise
10.Not Like the Other Girls (acoustic)
11.Ghostbusters Theme (acoustic)
12.Still Standing (acoustic)
13.Wonderman (acoustic)
14.In My Life
15.First Day of My Life
16.Livin' in a World Without You
17.In the Shadows

Encore
18.Holy Grail
19.Sail Away

 

geschrieben von: Saskia Scherf
© Photo: Saskia Scherf

 

  • Lauri